Entlastung der Unternehmen nicht außen vor lassen – Pohlmann und Middelberg zu Gast bei der GMH Gruppe

Auf Einladung der Geschäftsführung besuchte CDU-Bundestagsabgeordnete Dr. Mathias Middelberg
gemeinsam mit dem örtlichen Landtagskandidaten, Jonas Pohlmann, die Georgsmarienhütte Gruppe
(GMH). Die aktuelle Energiekrise und die Folgen für das Elektrostahlwerk, welches seit 25 Jahren mit
seiner Elektrolichtbogen-Technologie 80 Prozent weniger CO2 verbraucht als herkömmliche
Stahlwerke, war das alles überlagernde Thema des knapp drei stündigen Besuchs. „Europa ist in der
größten Energiekrise seit dem Zweiten Weltkrieg. Da können wir es uns nicht leisten, auch nur
irgendein Kraftwerk – egal, ob erneuerbar, Kohle- oder Kernkraftwerk abzustellen. Wir haben im
Unterschied zur Einschätzung von Robert Habeck nicht nur ein Gas-, sondern auch ganz massiv ein
Stromproblem“, so Mathias Middelberg. „Der Regierung darf bei ihren Entlastungsmaßnahmen die
Unternehmen, die massiv unter den explodierenden Energiepreisen leiden, nicht aus dem Blick
verlieren.“

Das sieht auch Jonas Pohlmann so, der am 09. Oktober für den niedersächsischen Landtag kandidiert,
und betont, „dass die Transformation zu 100 Prozent grünem Stahl wie es das Unternehmen rund um
die Geschäftsführer Dr. Alexander Becker und Dr. Anne-Marie Großmann plant, mit den richtigen
Anreizen, Bausteinen der Raumordnung und Fachkräftesicherung unterstützt werden muss. Der Weg
zu einem klimaneutralen Industrieland wird nur klappen, wenn wir einen verlässlichen Rahmen für
unsere Unternehmen setzen.“

Für beide Christdemokraten ist klar, sie stehen an der Seite der GMH Gruppe und der 1.350
Beschäftigten des Stahlwerkes.